Rückrufservice
cekom Agentur
Rückrufservice

Cookies, Cookie-Hinweis, Google-Richtlinie

Cookies (engl. für Plätzchen) sind Dateien, in denen Informationen über einen Websitebesuch festgehalten werden. Diese Cookies werden von besuchten Websites auf dem Rechner des Websitebesuchers gespeichert.

Cookies können vielfältige Zwecke erfüllen:

  • Wiedererkennen des Websitebesuchers, damit sich dieser beim wiederholten Besuch einer Website
    nicht wieder einloggen muss;
  • Informationen über bereits besuchte Seiten;
  • bei Onlineshops Speichern von Artikeln, die bereits in den Warenkorb gelegt wurden;
  • Speichern von Einstellungen wie z.B. gewähltes Design oder Interessen/Themen;
  • Informationen über das Besucherverhalten, die der Auswertung dieses Verhaltens dienen.

Dabei werden meist nicht die Informationen selber im Cookie gespeichert, sondern nur eine ID o.ä., über die der Benutzer identifiziert werden kann. Die eigentlichen Daten werden auf dem Server des Anbieters der Website gespeichert.

Auswertungen des Besucherverhaltens sind die Grundlage von Analysetools wie z.B. Google Analytics, die von der Herkunft der Besucher über die aufgerufenen Seiten, die Verweildauer auf den Seiten, etwaige Warenkorbaktionen bis hin zu den Ausstiegsseiten eine Menge von Informationen liefern.

Diese Informationen können dazu herangezogen werden, um eine Website zu optimieren, etwa um typische Schwierigkeiten der Besucher zu identifizieren, aber auch, um herauszufinden, welche Art von Besuchern welche Informationen oder Artikel bevorzugen. Ferner ist es so möglich, Besucher auf ihrem Weg durchs Internet zu verfolgen. Dies dient beispielsweise im sog. Remarketing dazu, Anzeigen für Artikel, die sich ein Websitebesucher angesehen hat, auch auf anderen Websites anzuzeigen.

Die von Cookies gelieferten Informationen werden von Google und Co. websiteübergreifend analysiert und verarbeitet. Speziell Google verfügt hier über umfassendere Informationen aus dem Suchverhalten der Benutzer, durch das Verhalten von Nutzern des Browsers Chrome im Web, ergänzt um die Informationen, die eine Smartphone-Nutzung liefert. - Hier spätestens beginnt die Angelegenheit zweischneidig zu werden, weil einerseits auf Basis dieser Informationen die Webnutzung komfortabler werden kann (z.B. Hinweise auf die aktuelle Verkehrslage auf dem Nachhauseweg), andererseits aber eine recht weitgehende Transparenz der einzelnen Webnutzer geschaffen wird. Auf diese Weise ist die Erzeugung von sehr aussagekräftigen Profilen möglich, davon macht z.B. auch Facebook in hohem Maße Gebrauch.

Nicht zuletzt weiß man seit den Enthüllungen durch Edward Snowden, dass Cookies auch von Organisationen wie der NSA eingesetzt werden, um Webnutzer auszuspionieren.

Richtlinie für Websitebetreiber von Google / EU-Richtlinie

Die EU hat die Richtlinie 2009 / 136 über die Verarbeitung personenbezogener Daten und den Schutz der Privatsphäre in der elektronischen Kommunikation veröffentlicht, die auch Hinweise zum Einsatz von Cookies gibt. Dem hat sich aktuell Google angeschlossen und ab 30.9.2015 eine Richtlinie für Websitebetreiber eingeführt. Danach müssen Besucher einer Website darüber informiert werden, dass diese Website Cookies einsetzt, und es muss sogar deren Einwilligung eingeholt werden.

Google gibt dazu nähere Hinweise unter diesen Webadressen:

http://www.google.com/about/company/user-consent-policy.html
https://www.cookiechoices.org/

Ein solcher Hinweis kann etwa so lauten:

"Diese Website verwendet sog. Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, die Zugriffe auf die Seiten zu erfassen und zu analysieren. Diese Analyse dient dazu, unser Angebot zu optimieren. Zur Analyse werden die Daten an Google weiter geleitet und dort verarbeitet."

Cookie-Einstellungen in Webbrowsern

In allen Webbrowsern lässt sich einstellen, was mit Cookies geschehen soll: Ob sie überhaupt zugelassen oder generell abgelehnt werden; ob sie nur von bestimmten Websites akzeptiert werden; ob sie nach Ende einer Sitzung gelöscht werden sollen etc. Im verbreiteten Firefox-Browser findet man diese Einstellungen unter Datenschutz, im Google Chrome unter Einstellungen / erweiterte Einstellungen / Datenschutz / Inhaltseinstellungen. Dort kann der benutzer auch schon vorhandene Cookies ansehen und löschen.

Die meisten Browser bieten auch einen Privat- oder Inkognitomodus an, der nur temporär die Annahme von Cookies verbietet, bzw. diese am Ende der Sitzung automatisch löscht.