Die optimale Landing Page

Auf der Landing Page fällt die Entscheidung: Hier kann sich ein Besucher in einen Kunden verwandeln.

Konkrete Hinweise und Tipps

Konvertiert der Besucher, den Ihr sorgfältig konstruierter Konversionspfad herbei geführt hat? Tut er das, was Sie möchten, z.B. bestellen oder Kontakt aufnehmen?

Vorher, auf seiner Customer Journey, hat ein Suchergebnis oder eine Anzeige das Interesse des Besuchers geweckt für das, was Sie anbieten. Jetzt ist er gespannt: Bin ich hier richtig? Habe ich hier das gefunden, was ich suche?

Er wird aber sicher auch wissen wollen, wer „Sie“ sind. Kann er Ihrem Angebot vertrauen? - Und schließlich muss er entscheiden, ob er Ihr Angebot annimmt oder doch lieber das eines Ihrer Mitbewerber.

Schnell laden

Damit fängt's an: Eine Landing Page muss schnell laden. Besucher warten nicht lange. Besonders dann nicht, wenn sie mit einem Smartphone surfen. Nach Angaben von Google brechen 40% der Smartphone-Surfer den Ladevorgang ab, wenn er länger dauert als 3 Sekunden. - Also optimieren Sie Ihre Landing Pages und testen Sie sie, z.B. mit Googles Test Optimierung für Mobilgeräte. Folgen Sie den Hinweisen zur Verbesserung, die dieses Tool Ihnen gibt.

Erwartungen erfüllen

Der Besucher begann seine Customer Journey, weil er etwas suchte: Eine Information, ein Produkt, eine Dienstleistung. Über diese Suche hat er Sie gefunden, Sie konnten sein Interesse wecken. Ein Klick, z.B. auf eine Anzeige, hat ihn auf die Landing Page geführt. Wenn Sie die Konversionspfade sorgfältig geplant haben, dann entsprechen Ihre Landing Pages möglichst genau den Bedürfnissen und Erwartungen der Besucher. Erwartet ein Besucher, braune Budapester zu finden, dann ist es wenig zielführend, ihn auf eine Übersichtsseite aller Herrenschuhmodelle zu leiten.

Vertrauen schaffen

Der Besucher fragt sich, wo er hier gelandet ist. Sehen Angebot und Website seriös aus? Handelt es sich um eine gesicherte Verbindung (HTTPS)? Sind Preise und Konditionen klar ersichtlich? Gibt es eine Datenschutzerklärung? Gibt es Vertrauenssiegel wie z.B. Trusted Shop? Kundenbewertungen? Klingen diese ehrlich? Und zu guter Letzt: Wer ist der Betreiber der Website / des Shops? Gibt es diesen auch in der realen Welt, oder ist das 'nur' ein Internetangebot, bei dem der Anbieter irgendwo auf dieser Welt sitzen kann?

Anreize zur Konversion bieten

Nehmen wir an, der Besucher ist so weit zufrieden, weil Sie seine bisherigen Fragen beantwortet haben. Jetzt kommt der letzte Entscheidungspunkt: Warum soll er gerade bei Ihnen kaufen / gerade Sie kontaktieren? Welche Vorteile können Sie ihm bieten?

Hier ein Beispiel unseres Kunden Cardiofitness:


Beispiel von Konversionsanreizen auf einer Landing Page

Alles möglichst einfach machen

Hier gilt, wie eigentlich überall: Don't make me think. Lassen Sie den Besucher nicht lange suchen. Alles muss einfach und übersichtlich sein.

Alles Wichtige sollte sich, wenn irgend möglich, 'above the fold' (also im ohne Scrollen sichtbaren Bereich) befinden. Besondere Bedeutung kommt hierbei dem Call to Action (z.B. Warenkorb-Button) zu, der leicht auffindbar sein muss. - Eine an den Besuchererwartungen orientierte Platzierung der Elemente der Landing Page trägt wesentlich zum Erfolg der Seite bei.

Möglicherweise passt nicht alles auf die eine Seite. Dann müssen Sie jedenfalls dafür sorgen, dass der Besucher den Weg zur gesuchten Information leicht findet.

Auswerten und stetig verbessern

Landing Pages sind nie fertig. Tracking-Tools wie Google Analytics geben Ihnen wichtige Hinweise zum Besucherverhalten, die Sie nutzen sollten, um Schwachstellen zu erkennen und zu beheben. Und auch wenn Ihre Landing Pages zu einem bestimmten Zeitpunkt optimal sind: Ihre Mitbewerber schlafen nicht, Webgewohnheiten verändern sich, Usererwartungen ebenso. Also sollten Sie dran bleiben.

Noch einen Grund für gutes Tracking gibt es: Sie können Wiederkehrer auf Ihrem Online-Angebot erkennen, z.B. wenn sie über eine Remarketing-Anzeige kommen. Bei den Besuchern, die beim ersten Mal nicht konvertiert haben, haben Sie jetzt eine zweite Chance. Denn Tracking kann Ihnen Aufschluss darüber geben, woran der Besucher 'geschnuppert' hat. Vielleicht servieren Sie ihm, wenn er erneut Ihre Website besucht, ein besonderes Angebot? - Sollte der Besucher gar den Newsletter abonniert haben, bieten sich Ihnen noch viele weitere Möglichkeiten, ihn mit gezielten Angeboten anzusprechen.

Zusammengefasst: Konstruieren Sie Ihre Landing Pages aus Besucher-Sicht. Verstehen Sie Ihre Besucher. Machen Sie es den Besuchern leicht, zu Kunden zu werden.